EIN AUSFLUG IN DIE ASTRONOMIE

In dieser Illustration werden die Planeten in ihrem ungefähren Größenverhältnis zueinander dargestellt, nicht aber in ihrer korrekten Distanz zur Sonne.

Von der Sonne ausgehend (heliozentrisches System) sind die Planeten in der folgenden Reihenfolge angeordnet:
Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto.

Merkur ist der Planet, der der Sonne am nächsten steht. Pluto ist auf der Umlaufbahn der Planeten am weitesten von der Sonne entfernt. Ein kleiner Griff in die Trickkiste der Kinderreime, um sich diese Reihenfolge besser merken zu können:
Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere neun Planeten.

Im geozentrischen System, das in der Astrologie zur Anwendung kommt, dient die Erde als Standort des Beobachters quasi als "Mittelpunkt des Kosmos" zur Betrachtung der Planeten. Als "Planeten" oder "Wandelsterne" werden in der Astrologie seit jeher
alle Himmelskörper bezeichnet, die entlang der Ekliptik um die Erde zu ziehen scheinen. Deshalb werden auch die beiden "Lichter" Sonne und Mond hinzugerechnet, bei denen es sich genau genommen um einen Fixstern (Sonne) handelt, beim Mond um den Trabanten der Erde.

Der Durchmesser des Planeten Jupiter ist etwa 11 mal größer als der der Erde, der Durchmesser der Sonne ist etwa 10 mal
größer als der von Jupiter; Pluto’s Durchmesser beträgt hingegen nur 1/5 von dem der Erde.

Für die Messung der Entfernung eines Planeten von der Sonne wird die 'Astronomische Einheit = AE' verwendet.
1 AE = Entfernung zwischen Sonne und Erde = 149,5 Millionen km.

Nachfolgend einige astronomische Daten der Planeten im Vergleich:

  Planet                 (durchschnittliche) Ent-
fernung von der Sonne in
astronomischen Einheiten  
Dauer eines Umlaufs entlang
der Ekliptik  
Durchmesser des Planeten  
Sonne  - - -  - - -  696.000 km 
Mond  - - -  28 Tage  3.476 km 
Merkur   0,387 AE  87 Tage  4.878 km 
Venus   0,723 AE  225 Tage  12.104 km 
Erde  1,0 AE  1 Jahr  12.760 km 
Mars  1,524 AE  689 Tage   6.794 km 
Jupiter  5,203 AE  11,86 Jahre  142.796 km 
Saturn  9,539 AE  29,46 Jahre  120.536 km 
Uranus  19,191 AE  84,01 Jahre  51.118 km 
Neptun  30,06 AE  164,79 Jahre  49.528 km 
Pluto  39,53 AE  247,7 Jahre  2.246 km 


DIE PLANETEN ALS ARCHETYPEN


In der astrologischen Deutung eines Horoskops stehen die Planeten symbolisch für menschliche Grundbedürfnisse, entsprechend ihrer archetypischen Energie:

Planet   Archetyp   Grundbedürfnisse  
Sonne  König, Vater  Bewusstwerdung, Kreativität, Selbstverwirklichung, Lebensenergie, Willensentfaltung  
Mond  Mutter, inneres Kind  Geborgenheit, Nestwärme, Heimat, Gefühlstiefe, Zugehörigkeit, Fürsorge 
Merkur   Übermittler   Kommunikation, Lernen, Wissen, analytisch/logisches Denken  
Venus   Geliebte, Künstler(in)  Liebe, Flirt, Erotik, Schönheit, Kunst, Ästhetik, Diplomatie, Harmonie, Frieden  
Mars  Krieger, Sportler  Durchsetzung, Eroberung, Abenteuer, Wettkampf, Risiko, Sexualität, Lust und Leidenschaft 
Jupiter  Weiser, Priester, Mäzen  Sinnsuche, Horizonterweiterung, Wohlstand und Fülle, Vertrauen, Gerechtigkeit, Großzügigkeit 
Saturn  Lehrer, Richter   Struktur, Autorität, Leistung, Klarheit, Nüchternheit, Ordnung, Kontrolle, Tradition 
Uranus  Narr, Rebell, Amazone  Unabhängigkeit, Freiheit, Einmaligkeit, Individualität, Rebellion, schöpferische Intelligenz, Erfindergeist 
Neptun   Künstler, Heiler   Sehnsucht, Visionen, Auflösung und Verschmelzung, Einssein, universelle Menschenliebe, Helferwille, soziales Engagement, Trance, Süchte  
Pluto  Herrscher, Zauberer   Macht/Ohnmacht, Tiefe, Transformation, Wandlung, Regeneration, Manipulation 


Bis zur Entdeckung der Transsaturnier Uranus, Neptun und Pluto, den sog. geistigen Planeten, die eher für transpersonale Themen stehen, basierte die Astrologie jahrtausendelang auf den sieben klassischen, mit bloßem Auge sichtbaren Planeten, nach denen auch die Wochentage benannt sind. Diese wurden aufgeteilt in die persönlichen Planeten (Sonne, Mond, Merkur, Venus und Mars), da sie die persönlichen Grundbedürfnisse symbolisieren, und in die gesellschaftlichen Planeten Jupiter und Saturn, die etwas aussagen können über die Prägung durch Elternhaus, Schule, Beruf und Gesellschaft.

Für jeden der Planeten gibt es in der Astrologie eine archetypische Entsprechung, die sich in unterschiedlichsten Schattierungen zeigen kann, je nach Zeichen- und Häuserstellung oder Aspektierung durch andere Planeten. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, wie weit uns die "Energie" des Planeten bewusst ist - ob wir sie als Teil unserer Persönlichkeit anerkennen und integrieren oder eher ausblenden, auf andere Menschen projizieren und sie somit ein Schattendasein führen lassen. Eine dritte Möglichkeit besteht darin, sog. "verzauberte" Anteile in ihrem Dornröschenschlaf zu belassen.

Ein ausführliches Beispiel dieser Betrachtungsweise eines Planeten, mit Musik untermalt, finden Sie in der Bildergalerie
» Neptun zum Anfassen.




_______
^ nach oben